Der Verband

Der Wasser- und Abwasserzweckverband "Elbe-Elster-Jessen" wurde 1993 gegründet. Damals übertrugen ihm 35 Gemeinden die Aufgabe der Wasserversorgung. Der bestehende Anschlussgrad betrug zu diesem Zeitpunkt 55%.

Dem damaligen WZV oblag die Aufgabe, das gesamte Versorgungsgebiet mit Trinkwasser zu versorgen. Heute liegt der Anschlussgrad bei 99,8 %. Das Versorgungsnetz reicht von Mark-Friedersdorf im Norden bis Prettin im Süden, von Mühlanger im Westen bis Holzdorf im Osten. Die Gesamtlänge des zur Versorgung dienenden Rohrnetzes beträgt 610 km.

Insgesamt 37 Mitarbeiter sorgen für höchste Trinkwasserqualität, niedrigste Wasserverluste und eine ständige Versorgungssicherheit der ca. 10.000 Haushalte. Am 1. April 2004 übernahm der Verband auch die Aufgabe der Abwasserentsorgung von 70 % der Verbandsmitglieder.